logo_kali

Seit neuestem gibt es wieder mal ein Problem mit Kali und Parallel Tools. Bedingt durch das Kali Rolling Release gibt es jeden Tag Updates, wodurch gar nicht so schnell ins Auge fällt, warum die Gnome Oberfläche nicht mehr richtig lädt oder defekt ist. Aber auch hier ist die Lösung sehr einfach:

! 23.02.2018 – Update auf aktuellen Stand

Hintergrund:

Seit einiger Zeit gibt es gelegentlich Fehler, wodurch die Gnome Oberfläche nicht mehr richtig gestartet wird. Ein Upgrade/Neuinstallation der Parallel Tools (auch wenn keine Parallels Update stattgefunden hat) ist hier angebracht. Allerdings gibt es seit neuestem Fehler mit einer Komponente:

Kommt bei der Installation folgender Fehler:

Parallel Tools von Grund auf installieren

Kali im Shell Modus ausführen:

Mittels “FN + CTRL + ALT + F2” die Shell aufrufen und anmelden

Parallel Tools installieren (hier Parallels 12):

1. Kali auf den aktuellsten Stand bringen (apt-get update && apt-get upgrade && apt-get dist-upgrade)

Symbolischen Link erstellen:

2. ln -s /usr/src/linux-headers-4.14.0-kali3-common/include/linux /lib/modules/4.14.0-kali3-amd64/build/include/

Parallel Tools CD kopieren und mounten:

Prinzipiell muss man die Parallel Tools CD einfach nur mounten. Allerdings gibt es bei mir immer wieder Probleme und so funktioniert der Mount der CD nicht sauber. Deshalb mounte ich die Tools CD selber unter OSX (OSX Terminal):

3. cp /Applications/Parallels\ Desktop.app/Contents/Resources/Tools/prl-tools-lin.iso /Users/username/Desktop/

Man kann hier den Pfad nicht kopieren und muss sich selber “hochhangeln”.

4. Geräte -> CD/DVD -> Image einbinden

Dann weiter auf dem Kali Terminal:

5. mount /dev/sr0 /media/cdrom0
6. cd /media/cdrom0
7. mkdir /root/kaliptoolscd
8. cp * -R /root/kaliptoolscd
9. cd /root/kaliptoolscd
10. chmod 777-R *
11. ./install

Ja wir wollen ein Upgrade machen und auch bei der Melder mit dem “printer-driver-postscript” machen wir weiter. Am Ende erhalten wir eine Bestätigung, dass alles funktioniert hat. Nach dem Reboot ist die Gnome Oberfläche wieder wie gewohnt funktionsfähig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.